Fandom

Tres Bestias Wiki

Eine lange Geschichte

564Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen
Anführer Schimmernder Nebel
Scharfkrallen Licht der Sonne- muskulöse und dennoch anmutige, helle, gelbbraune Kätzin mit einem sehr langen, buschigen, orange getigerten Schweif, langen Schnurrhaaren, kräftigen Hinterbeinen und rosanen Ballen. Sie hat langes, weiches, dichtes und wasserabweisendes Fell und glänzende, ausdrucksvolle, strahlende, graublaue Augen. Ihr Fell ist an Brust, Bauch und Maul cremefarbend, ebenso wie ihr linkes Vorderbein und ihre rechte Hinterpfote. An den Wangen hat sie, auf jeder Seite, je zwei orangene Streifen und an Brust, Bauch und Wangen ist ihr Fell ungewöhnlich lang
Rauschen der Flut-hellbraune Kätzin mit einem dunklem Aalstreif, der vom Kopf bis zur Schweifspitze geht, graublauen Augen, hellem Bauch und dunkler Augenumrandung-Frost des Harbichts
Grauer Streif
Katzen in der Ausbildung
zur Scharfkralle
Dunkler Schatten
Rasender Wind
Grollender Donner
Reißender Fluss
Königin Fallender Schnee-Mutter von Dunkler Schatten, Rasender Wind, Grollender Donner, Reißender Fluss und Bewölkter Mond, Herz von Fuchs, Asche im Wind, Nebel im Morgengrauen
Junge Bewölgter Mond
Herz von Fuchs
Asche im Wind
Nebel im Morgengrauen



PrologBearbeiten

Die Zwei kleinen Junge lagen eng an den Bauch ihrer Mutter angeschmiegt. Dan vernahmen sie auch ein mal die Stimme einer Kätzin, die sagte:Das hier möchte ich Licht der Sonnen nennen weil es hell ist wie die Sonnen und das soll Rauschen der Flut sein weil der Streif auf ihren Rücken mich an das Rauschen einer Welle aus dem See erinniert." Dan vernahmen die Jungen das tiefe Miauen eines Katers, welcher ihr Vater war, der sagte:"Das sind sehr schöne Namen, meine Liebe."


Kapitel 1Bearbeiten

Leise schlichen Rauschen der Flut und Licht der Sonnen durch den Farn, welcher bei jeder Berührung anfing zu wippen. Dann hörte Rauschen der Flut ein Raschel im Gebüsch vor ihr. Leise wie die Luft setzte sie ihre Pfoten auf und kurze Zeit später sprang sie und brachte die Maus mit einem schnellen Bissen im Genick um. Mit dem Fang im Maul derehte sie sich um und wollte zu Licht der Sonne gehen aber sie war weg. Rauschen der Flut war leicht Panisch. Doch dann stürzte sie auch einmal etwas auf sie. Sie ließ ihre Maus fallen und wehrte sich. Sie traff ihren Gegener mit ihren Krallen an der Backe. Blut floss ihre auf ihre Krallen. "Aua, bist du vollkommen bescheurert?!, kam die wütende Simme von Licht der Sonne. Die gelbbraune Kätzin spang von der braunen runter. "Was greifst du mich auch so aus dem Hinterhalt an.", fauchte Rauschen der Flut. "Tut mir leid", miaute Licht der Sonne. "Sollte es dir auch. Für eine Scharfkralle war das total unreif. So wird dich Schimmernder Nebel niemals in die Tunnel lassen.", sagte Rauschen der Flut wütrnend. "Ich habe mich doch entschuldig", entgegnete Licht der .Sonne ebendfalls wütend. Auf einmal hatte sich Rauschen der Flut beruhgt."Ja hast ja recht tut mir leid. Hier kannst meine Maus haben.", miaute Rauschen der Flut. Danken nahm Licht der Sonne die Maus und Rauschen der Flut machte sie noch mal auf die Jagt. Kurze Zeit später fraß sie auch schon eine saftige Amsel. Als sie auf den Rückweg zu ihren Bauten waren kamen sie an den Eingag der Tunnelsvorbei. Auf einmal wusste sie es, ja sie wusste es ein. Manche Gedanken schleichen sich langsam an, aber manchmal weiß man Dinge auch einfach, so wie Rauschen der Flut in diesem Moment. Denn sie wusste: Ich bin berreit für die Tunnnel.


Kapitel 2Bearbeiten

Als sie Zuhause angekommen rannte Rauschen der Flut direkt zu Schimmender Nebel. "Schimmender Nebel, ich bin berreit ich bin berreit für die Tunnel", sprach sie ohne zögern. "Och finde auch das du so weit bist, verkünden wir es den anderne.", miaute Schimmender Nebel. Es daurte eine Zeit lang bis alle Katzen versammelt waren und Schimmender Nebel die Neuigkeit verkünden konnte. "Alle hergehört, heute hate Rauschen der Flut sich berrit erklät die Scharfkrallen-Prüfung zu machen.", rief der Kater. Überall kamen Begückwünsche. Licht der Sonne kam auch sie zu und schnurrte:"Du warst schon lange soweit und wenn du raust kommt, werde ich die Tunnel betretten."  Zusammen ging die beiden zu ihren Bauen. Sie schliefen und am nächsten Morgen stand Licht der Sonne mit einem Grpßen Kannichen vor ihr. "Für dich", miaute ihre Schwester. Dankeent sß sie dasTier. Dann war es so weit sie Stand vor dem Tunnel eingend. Sie nahm die letzten Worte der anderen Katzen entgegen und verschwand dann Verschwand sie in der Dunkelheit. Für lsnge Zeit hüllte sie die Dunkelheit ein und machte sie blind dann hörte sie einen Fluss. Und dann war es schon heller. Sie stand in einer großen Höle um sie herrum ragten viele weitere Tunnel nach vorne. "Sei gegrüßt, Rauschen der Flut", grüßte mich eine Stimme. Ich drehte mich um und sah Stein. "Hallo Stein", erwiderte Rauschen der Flut. "Du weißt was deine Aufgabe ist, du musst einen Weg nach draußen finden, aber du darfst in diese Höle nicht zurückkehernen.", miaute der alte blinde Kater. "Okey. Stein ich danke dir", sagte Rauchen der Flut. "Viel Glück, Rauchschen der Flut", miaute der Kater machte eine Kerbe in den Stock. Das ist meine meine Kerbe und ich hoffe er muss sie nicht durchstreichen, waren Rauschen der Fluts letzte Gedanke ehe sie einen tunnel links von sich auswählte. Für einge Momente wurde sie wieder von der Dunkelheit verschluckt, doch dann sah die Sonnenstrahlen über sich aufblitzen. Sie rannte weiter irgendwann kam sie in eine weitere Höle, diesmal gab es zwei Tunnel wieder wählte sie den linken. In diesem Tunnel war es hell und warm, Sie rannte weiter in der nächsten Höle waren vier Tunnel wieder nahm sie den ganz linken. Sie rannte auch diesen Tunnel durch und hatte die Auswahl zwischen 8 Tunneln, nochmals nahm sie den linken. In diesem Tunnel wurden ihren Pfoten nass und sie merkte schnell das sie immer Tifer sung. Am Ende ragte nur noch der Kopf aus dem Wasser. Die Pfoten berühten den Boden und lief einfach weiter. Alte  das Wasser wollte moicht enden, sie würde ja schwimmen, wenn sie nur wusste wie. Irgendwann nahm das Wasser doch ein Ende und sie stieg aus.Rauchschen der Flut schüttelte sich

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki