FANDOM


Er war dem HurrikanClan treu ergeben und gegen die Verschwörungspläne seines Vaters, weshalb er sich immer mehr von seiner Familie distanzierte, was dort niemand so recht verstand. Später gibt ihm Edelstern sogar den Befehl den NachtClan auszurotten, ein schreckliches Dillema. Wieselschatten stellt sich auf die Seite des HurrikanClans, doch seinen Bruder verschonte er.

Wieselschatten ist dem HurrikanClan treu ergeben, im Gegensatz zu seiner Familie, die mit ihm und einigen Streunern den sogenannten NachtClan bilden. Mit der Zeit zog sich Wieselschatten weiter von seiner Familie zurück, was auch diesen aufginv. Dennoch liebte er den NachtClan, trotz dessen finsteren Seiten. Er wird sogar ein Doppelagent für den HurrikanClan, für seine geliebte Gefährtin uns seine Freunde. Später gibt ihm Edelstern sogar den Befehl den NachtClan auszurotten, ein schreckliches Dillema. Wieselschatten stellt sich auf die Seite des HurrikanClans, doch seinen Bruder verschonte er. Dafür musste allerdings Wieselschatten ins Exil, ausgerechnet auf Forderungen von Falkenpfote. Der Rest des Clans sah ihn nur mit Abscheu an, da man glaubte, er hätte unschuldige Katzen aus purer Mordlust getötet

Gründe warum Edelstern Wieselschatten befiehlt den NachtClan auszulöschen: -um seine Loyalität zu beweisen -wegen der potenziellen Gefahr, die vom NachtClan ausgeht -um den Clan nicht in Angst zu versetzen, da sich ein Verräter unter ihnen befinden könnte ...

-Schon vor einer ewig langen Zeit bildete sich im Untergrund der sogenannte NachtClan. Seine Existenz war lange Zeit umstritten. Die wenigen Legenden, die sich um ihn ranken, erzählen alle etwas anderes. Kaum einer glaubt noch daran. Nur einige der Ältesten Senken noch angstvoll die Köpfe bei der Erwähnung des Namens. Sie erinnern sich noch an die Zeit, als einige schwerverletzte Katzen aus dem NachtClan flohen und ihren Clan verpfiffen. Die Katzen wurden allerdings umgebracht bevor sie die Mitglieder preisgeben konnten. Danach geriet der NachtClan in Vergessenheit. Man glaubte, er habe sich in der Zwischenzeit selber ausgerottet.

-Falkenflamme, zu dieser Zeit noch Falkenpfote, trainiert heftig um bald ein Krieger zu werden und dem NachtClan vollständig zu dienen. Dabei ist er so sehr in sein Training vertieft, dass er gar nicht merkt, dass sein Bruder ein Verräter ist. In der entscheidenden Nacht, wo des NachtClans letztes Stündlein schlagen sollte, brachte Wieselschatten seinem Bruder Beute und stopfte einige Mohnsamen hinein. Schon bald fühlte sich Falkenpfote müde und legte sich hin. Er sollte nicht mitbekommen, was sein älterer Bruder tat und erst später, als er seine Eltern besuchen wollte, die Leichen seiner Verwandten und aller anderen NachtClan-Katzen finden, zusammen mit der deutlichen Botschaft: Wieselschatten hat sie getötet.

-Wasserflimmerns Leiche wird im Fluss gefunden, denn der Kater hatte sich ertränkt. Allerdings erschien es allen so viel logischer und leichter zu akzeptieren, dass Wieselschatten der Mörder wahr. Man hatte bereits eine Ahnung, dass er ein Spion war, der auf der anderen Seite stand. Man stellte ihn zur Rede, doch Wieselschatten verneinte den Mord an seinem besten Freund. Insgeheim ahnte Wieselschatten allerdings schon, dass der NachtClan irgendwann den HurrikanClan angreifen würde. Dann würden seine Gefährtin, die mit den gemeinsamen Jungen trächtig ist/Junge hat/was auch immer, in großer Gefahr sein. Also entschließt er sich zum Mord an seinen eigenen Kameraden und löscht den NachtClan in einem blutigen Massaker aus.

-Nach der Ermordung des NachtClans fehlen die Eltern von Wieselschatten und Falkenfpfite. Der jüngere Kater hat einen Verdacht, dass sein Bruder die gemeinsamen Eltern getötet hat. Er macht sich auf die Suche nach den gemeinsamen Eltern und findet ihre Leichen, mit Wieselschattens Geruch im Pelz. Falkenpfote ahnt, dass sein Bruder auch noch die restlichen NachtClan-Mitglieder ermordet hat, deren Körper er schon gefunden hatte. Daraufhin kehrt er ins Lager zurück und berichtet. Er verlangt die Verbannung seines Bruders. Alle anderen Katzen sehen Wieselschatten verächtlich an und nennen ihn einen Mörder der eigenen Sippe. Edelstern verbannt ihn schließlich. Falkenflamme ruft dem Kater hinterher: "Es ist noch nicht aus! Ich werde dir dein jämmerliches Leben nehmen!" Sonnenschlitz ist fassungslos. Sie hat Junge von Wieselschatten und fühlt sich schmerzlich an den Verlust von Finsterpelz erinnert. In ihrer Trauer verliert sie jeglichen Mut und Enthusiasmus. Deswegen muss sie mitansehen, wie Edelstern Blütensturm zur zweiten Anführerin ernennt.

Anführer Fugaku (Schwarzsturm) Zweiter Anführer Yashiro Krieger Mikoto (Dunkelblüte) Yakumi Inabi Tekka Schüler Shisui (Wasserpfote/flimmern) Itachi (Wieselpfote/schatten/stern) Junge Sasuke (Falkenjunges/pfote/flamme) Älteste Teyaki Uruchi

Anmerkungen: Obito (Schwarzpfote/Halbgesicht/stern) ist nicht gelistet, da er angeblich bei einem Steinschlag ums Leben gekommen ist, was sich aber als falsch herausstellt.

Vor vielen, vielen Monden wurden einige Katzen aus dem HurrikanClan verbannt, da sie versucht hatten den Anführer zu stürzen. Diese Katzen bezeichneten sich seitdem als NachtClan, was eine Anspielung darauf ist, dass diese Katzen meist dunkles Fell haben. Diese Katzen waren zwar nie sehr viele, jedoch kamen immer wieder mal neue Junge, oder ausgestoßene Katzen aus anderen Clans in den Clan. In den späteren Blattwechseln haben sich immer wieder Katzen in den HurrikanClan eingeschlichen, jedoch gelang es ihnen nie an die Macht zu kommen.

Später lebten mehrere von ihnen unerkannt im HurrikanClan, und bereiteten den Sturz der Anführerin vor. Jedoch wussten sie nicht, dass einer von ihnen zur Gegenseite übergelaufen war, und eben dieser Kater war ihr Untergang.

Er war dem HurrikanClan treu ergeben und gegen die Verschwörungspläne seines Vaters, weshalb er sich immer mehr von seiner Familie distanzierte, was dort niemand so recht verstand. Er löschte den gesamten NachtClan aus, mit Ausnahme von seinem jüngeren Bruder.

UchihaClan-ZeugBearbeiten

Er war Konoha treu ergeben und gegen die Verschwörungspläne seines Vaters, weshalb er sich immer mehr von seiner Familie distanzierte, was dort niemand so recht verstand. Itachi liebte das Dorf, gibt allerdings zu, dass das Dorf seine dunklen Seiten und viele Widersprüchlichkeiten hat, doch nennt er sich selber Konohagakures Itachi Uchiha. Er erklärte sich sogar dazu bereit, als Doppelagent für den Hokage zu arbeiten, später auf einen Befehl der Dorfältesten seinen eigenen Clan auszulöschen und dafür ins Exil zu gehen, um so wenigstens das Leben seines Bruders zu retten und als Spion Akatsuki von innen zu überwachen. Die Allgemeinheit geht allerdings davon aus, dass er seine gesamte Familie auf so grausame Art auslöschte, da ihm sein Talent zu Kopf stieg und sich in Machtgier verwandelt hatte.

Kurz vor dem Attentat erfuhr Itachi von der Existenz Obito Uchihas, welcher sich zu dem Zeitpunkt als Madara Uchiha ausgab. Er plante, Konohagakure erneut in einen Krieg zu stürzen, weshalb Itachi ihm ein Angebot machte. Wenn Tobi von seinen Plänen abließe, würde ihm Itachi helfen, Rache gegen die Uchiha zu verüben. Diese hatten den echten Madara Jahre zuvor verraten. Obito nahm das Angebot an und gemeinsam führten sie das Attentat aus. Sie töteten jedes Mitglied des Clans, bis auf Sasuke. Trotz des Auftrags schaffte Itachi es nicht, diesem das Leben zu nehmen. Stattdessen gab er sich als Verräter aus, der das Attentat nur beging, um seine Fähigkeiten zu testen und sagte Sasuke, dieser sei es nicht wert, getötet zu werden. Er solle ein Leben in Hass auf seinen großen Bruder leben.

Nach dem Angriff des Kyūbi auf Konoha verstärkte sich der Verdacht, die Uchiha könnten planen, das Dorf zu übernehmen, da der Kyūbi zu dieser Zeit nur durch Uchiha kontrolliert werden konnte. Tatsächlich plante der Clan ein Attentat, um das Dorf zu übernehmen. Der Angriff des Kyūbi hingegen war laut Tobi aber eine Naturkatastrophe und nicht die Schuld der Uchiha. Dann, ungefähr fünf Jahre vor Serienstart, begeht Shisui Uchiha Selbstmord und Itachi Uchiha erhält als achter bekannter Ninja das Mangekyō Sharingan. Itachi galt zu dieser Zeit als eines der größten Talente, dass der Uchiha-Clan je gesehen hat und zunehmend zu seiner Position im Dorf stieg seine Arroganz. Itachi wurde von den Uchiha als Spion unter den Anbu eingesetzt, damit sie eine Verbindung zur Regierung Konohas aufbauen können. Diese aber setzte Itachi als Spion innerhalb des Uchiha-Clans ein, was ihn zu einem Doppelagenten machte und ihn entscheiden ließ, ob er sich auf Seiten des Uchiha-Clans oder Konoha wenden würde. Da Itachi durch ein Kindheitstrauma, dem Dritten Ninjaweltkrieg, zu einem Menschen wurde, der Frieden liebte, entschied er sich für Konoha, da durch den Plan der Uchiha ein Vierter Ninjaweltkrieg entstehen könnte. So löschte er seinen gesamten Clan mit Ausnahme von Sasuke Uchiha aus. Sasuke selbst verfolgt seither sein Ziel, Itachi umzubringen, für das, was er dem Clan angetan hat. Ebenso meint er, er wolle den Clan auf seine eigene Weise wieder aufbauen. Acht Jahre später steht er Itachi in einem Kampf gegenüber.

In einem geheimen Auftrag von Konohagakure musste Itachi im Alter von 13 Jahren seine Familie und seine Verwandten töten. Er ließ dabei nur seinen kleinen Bruder am Leben. Wie sich später herausstellte, tat er das nur, um ihn zu beschützen, sodass dieser später ihn töten könne, womit Sasuke zum Helden von Konoha werden würde. Itachi hatte bei der Auslöschung des Clans Hilfe von Madara Uchiha. Wie genau er ihm geholfen hat, ist jedoch unbekannt. Itachi sollte dies tun, da der Uchiha Clan laut Konoha einen Komplott gegen das Dorf geplant hatte. Der Grund für diesen Verdacht war der Angriff des neunschwänzigen Fuchses auf Konoha, da nur ein Uchiha den Kyuubi kontrollieren könnte. Doch kontrollierte Madara den Kyuubi zu diesem Zeitpunkt, was die Anführer Konohas nicht wussten bzw. glauben wollten, weshalb sie dem restlichen Clan die Schuld zuschoben. Als dann die Kontrolle der ANBU über den Clan verstärkt wurde, entschloss sich der Clan, wirklich einen Putschversuch zu starten und die Kontrolle über Konoha zu übernehmen, um wieder mehr Ansehen und Macht zu bekommen. Doch wäre der Putschversuch geglückt, wäre Konoha in diesem Moment schwach für Angriffe von außerhalb gewesen, sodass andere Dörfer diese Situation hätten ausnutzen können. Deshalb erhielt Itachi, der schon immer gegen Krieg und loyal Konohagakure gegenüber war, den geheimen Auftrag, seinen Clan auszurotten und somit Konoha zu retten. Einzig und allein seinen Bruder, Sasuke, zu töten, brachte er nicht übers Herz.

Fugaku ist ein ruhiger und strenger Mann, dem das Ansehen seines Clans wichtig ist. Deshalb setzt er auch alle Hoffnungen in Itachi, den er aufgrund seines Talents für die Zukunft des Clans hält, später aber, als er merkt, dass sich dieser mehr und mehr distanziert verhält, in Sasuke, was Letzteren unter starken Leistungsdruck setzt. Fugaku gibt sich oft kühl und unnahbar, aber wenn man Mikoto Glauben schenken darf, kann er auch sehr fürsorglich sein, auch wenn er es nicht zeigt. Allerdings scheint er immer noch einen Groll gegen den Senju-Clan und das von ihm errichtete Konoha zu hegen und nach mehr politischem Einfluss zu streben. Wenn man von den drastischen Gegenmaßnahmen Sarutobis ausgeht, muss Fugaku hierzu wohl jedes Mittel recht gewesen sein.

Von ihm gehen anscheinend auch die Pläne zum Umsturz und der Verschwörung gegen den Dritten Hokage aus. Er wird am Abend des Uchiha-Massakers von seinem Sohn Itachi getötet, der jedoch auf Befehl des Hokage handelte, wie sich später heraustellt.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki